hello
Timeline destroyed?

***

"Sie sind mit den Ereignissen das Hobus - System betreffen vertraut, Captain Michaels?" Die Stimme Janeways hallte durch den fast leeren Raum - nein es war eine Halle - und lies Michaels das Gesicht verziehen.
Die Halle in welcher früher die großen Politiker zusammenkamen und über das Schicksal der vereinten Planeten verhandelten war recht dunkel und nur das Sprecherpodium an dem Janeway stand ordentlich beleuchtet.

Captain Alex Michaels mochte Politiker und Botschafter nicht besonders, waren doch einige ihrer Entscheidungen eher kontraproduktiv gewesen.
Wen er aber wirklich verabscheute war diese Janeway. Wenn er ihre Logbücher - besonders die aus dem Deltaquadranten - verfolgte, gehörte sie aufgrund ihrer wechselnden Persönlichkeit eher in psychiatrische Behandlung als auf den Captains-Stuhl.
"Natürlich sind wir das..." versuchte er betont ruhig zu bleiben "...Botschafter Spock opferte sich um uns vor der Bedrohung durch Nero und den zur Supernova gewordenen Stern zu retten." begann er "Die Enterprise wurde beschädigt aber Captain Data konnte sie mitsamt Botschafter Picard und General Worf zurück zur Heimatbasis bringen." fasste er die Ereignisse, welche sich vor etwa einem halben Jahr ereignet hatten, zusammen.*

"Mehr oder weniger korrekt." murmelte Janeway. Die Abneigung war ganz offensichtlich gegenseitiger Natur. "Als wir die persönlichen Dinge des Botschafters durchgegangen sind wurde eine Kiste gefunden mit Material was belegt, dass für einen kurzen Zeitraum zwei Spocks aus verschiedenen Zeitebenen nebeneinander existiert haben - und das die Zeitlinie wie wir sie kennen falsch ist."
Alex Michaels seufzte und auch seine XO verdrehte leicht die Augen was dank der Lichtverhältnisse vom Podium aus ebenfalls nicht wahrnehmbar war - sonst wären sie wahrscheinlich wegen Majestätsbeleidigung verhaftet worden.
"Ja Admiral, diese Theorie ist uns durchaus bekannt. Die Logbücher Spocks geben dazu aber keine weiteren Hinweise und wir haben bei weitem noch nicht alles entschlüsselt."

"Sofern der Botschafter in seinen jungen Jahren an keiner Episode gespaltener Persönlichkeit litt, woher kommen dann ihrer Meinung nach die Briefe an sich selbst?" schnappte Janeway. Sie hatte das alles schon vor mehreren Gremien und Ausschüssen vorgetragen, dass ihr nun langsam die Geduld abhandengekommen war.
"Was der Captain meint, Admiral..." versuchte der XO Michaels - eine junge Trill deren Symbiont mehr Wirte hinter sich hatte als sie zählen wollte - die Situation zu beruhigen "... bevor wir einen so schwerwiegenden Eingriff in die Zeitlinie vornehmen sollten wir uns zu 100% sicher sein das Richtige zu tun." sie beeilte sich hinzuzufügen "Auch wenn es aus welchen Gründen auch immer zu einem Zeitpunkt zwei Spocks in unserer Zeitlinie gegeben hat, muss das nicht bedeuten, dass die Zerstörung Vulkans ein Eingriff in unsere Zeitline war, der verhindert werden muss.

"Vulkan und unfassbar viele Vulkanier sind es also aus ihrer Sicht nicht Wert gerettet zu werden, Commander?" giftete Janeway
"Das habe ich nicht gesagt." verteidigte sich die XO "Aber es gab so viele Tragödien in unserer Geschichte... wo fangen wir an und wo hören wir auf? Denken Sie an Wolf 359 oder das Kithomer Massaker..." nannte die Trill nur zwei von vielen Beispielen bei denen es viele Tote und verwundete gab - viele Tragödien hatten das Ausmaß der Zerstörung Vulkans. Bevor die Diskussion noch hitziger werden konnte meldete sich eine Stimme über Captain Michaels Kommunikator
"Captain? Hier ist Riddick. Ich konnte eine der Dateien die sie mir gegeben haben, eines von Botschafter Spocks privaten Logbüchern, entschlüsseln. Laut Zeitstempel das Letzte was er verfasst hat."
"Gute Arbeit Aliya. Bitte laden sie es auf mein PADD..." bat der Captain seine Ingenieurin und schloss die Verbindung.

"Ich glaube kaum dass dies der Richtige Zeitpunkt für so etwas ist Captain Michaels..." wurde Janeway laut.
"Doch!" unterbrach Michaels "Gerade jetzt. Es sind seine letzten Worte. Eine Aufzeichnung die er machte wahrscheinlich im vollen Bewusstsein dass er sich opfern würde. Wenn er etwas zu sagen hatte was die Zeitlinie angeht, dann war das seine letzte Chance!"
Janeway schwieg und als die Datei geladen war spielte sie sich ab. Ein Hologramm erschien über dem Anzeigebereich des PADDs. Es war Botschafter Spock, seine Hand erhoben zum typisch vulkanischen Gruß.

"Wenn sie dies sehen, haben sie mein Geheimnis wahrscheinlich bereits ergründet." begann der alte Vulkanier in seiner ruhigen Stimme und vor seinem nächsten Satz war sogar ein leichtes Lächeln zu erkennen "Warum auch sonst sollten sie meine privaten Logbücher entschlüsseln." so schnell sich das Lächeln auf die Lippen des Hologramms gestohlen hatte, so schnell war es auch wieder verschwunden.

"Ja, als ich mit der Qualle in die Singularität geflogen bin... fliegen werde..." berichtigte sich das Hologramm "...wurde das Schiff nicht zerstört sondern in die Vergangenheit geschleudert. Genau wie Nero der seine Übermacht nutzte um den originalen Planeten Vulkan zu zerstören."
Der Hologramm-Spock seufzte leicht "Wahrscheinlich beraten sie gerade ob und wie sie die Zerstörung des Planeten verhindern und ich hoffe inständig dass sie die Frage des 'ob' mit 'Nein' beantworten." der Blick des Hologramms wurde eindringlich "Die Zerstörung Vulkans - des ersten Vulkans - ist ein fester Punkt in Zeit und Raum - auch wenn sie es nicht glauben. Mein zweites Ich hat mir dies nahe gelegt als ich an demselben Punkt war an dem Sie jetzt sind." das Hologramm schwieg für einen Moment bevor es fortfuhr "Wahrscheinlich wird sie das eben so wenig überzeugen wie mich deswegen lassen sie mich anhand der Logbücher argumentieren."

Das Hologramm verschwand und machte einer Darstellung Platz, die zwei verschiedene Zeitlinien zeigten "Vergleichen sie die Logbucheinträge aus meiner Kiste, die ich von meinem alten Ich bekommen habe - das zu dem ich jetzt geworden bin - und vergleichen sie sie mit meinen." Einige unterschiede wurden hervorgehoben - sicher nicht alle. Besonders hervor stach, dass Spocks Mutter in einer Zeitlinie am Leben, in der anderen tot war.

Das Bild verschwand und Hologramm Spock tauchte wieder auf "Es ist schwer zu akzeptieren - auch ich brauchte einige Zeit und suchte nach Hinweisen in den Logbüchern meines anderen Ichs die in meinen Augen einen Eingriff in die Zeitlinie rechtfertigen würden - meine Brüder und Schwestern zu warnen welche ihrer Handlungsweisen schließlich zur Zerstörung Vulkans führen würden." wahrscheinlich erwartete das Hologramm Gegenargumente denn es hob beschwichtigend die Hände - Janeway lief mittlerweile schon weiß vor Wut an.
"Ein genauer Vergleich der Logbücher wird ihnen zeigen, dass Vulkan schon immer auf zwei Arten beschrieben wurde. Ein mediterraner Planet mit blauer Atmosphäre zum Beispiel in den Logbüchern Captain Archers und ein heißer Planet mit roter Atmosphäre später - egal in welcher Zeitlinie. es waren schon immer zwei verschiedene Planeten - der Eine der zerstört wurde und der Andere den mein anderes Ich aussuchte um ihn neu zu kolonisieren." hoffte das Hologramm zu überzeugen. "Auch wurden in den Logbüchern, die mir mein zweites Ich hinterlassen hat, plötzlich meine vulkanischen Brüder und Schwestern in der Sternenflotte weniger, es wurde kaum noch von Kontakt zu Schiffen meiner Rasse berichtet." Nachdem Vulkan vernichtet worden war, war es nur normal dass sich die wenigen verblieben Vulkaniern anderen Tätigkeiten gewidmet hatten als der Sternenflotte oder der Erkunden des Weltraumes. Nur noch wenige gingen dem nach und nur hier und da fand sich ein Vulkanier auf einem Schiff der Sternenflotte. Doch dasselbe konnte man auch aus den Logbüchern des zweiten Spocks herauslesen von dessen Zeitlinie man behauptete dass Vulkan nicht zerstört worden war.

"Was hier geschieht ist offenbar eine Zeitschleife. Bis meine Logbücher gefunden wurden, wusste niemand wer genau Nero war oder woher er genau kam - außer mir natürlich. Dass er Vulkan aus Rache zerstören wollte dass man ihn und seine Rasse im Stich ließ, ist meinem Volk nicht bewusst - sie wissen nur, dass ein Romulaner, in einem übermächtigen Schiff, wahrscheinlich aus der Zukunft, ihre Welt vernichtet hat." man sah dem Hologramm Spock an, dass es ihm nie leicht gefallen war, sein Wissen zu verheimlichen. Wie gern er seine Mutter gerettet hätte - die Mutter die den anderen Spock noch über Jahre begleitet hatte und was ihm verwehrt blieb. Aber diese Veränderung war nur eine winzige Welle im Raum/Zeit Gefüge. Vielleicht würde nach seinem Sprung sein früheres ich es geschafft haben sie zu retten... wer wusste das schon. Für den Verlauf der Geschichte war es irrelevant ob sie da war oder nicht, so schwer es auch zu akzeptieren war.
"Auch wenn Vulkanier sie unterdrücken - auch bei ihnen existieren Emotionen. Als nun ein Romulaner kam und um Hilfe bat bei der Rettung seines Volkes - das Volk was den Mann hervorgebracht hatte der Vulkan 1 vernichtet und unzählige Vulkanier getötet hatte, konnten sie nicht helfen. Wahrscheinlich hofften sie insgeheim, dass sie so die Zeitlinie verändern würden, dass der Romulaner, welcher unsere Welt zerstörte, ausgelöscht würde. Dass sie so selbst dafür sorgten, dass Nero zu dem wurde was er war - dem Mann der Vulkan zerstörte ..." das Hologramm brach kurz ab

"... Die Zeitlinie ist wie sie jetzt ist intakt - im Großen und Ganzen gesehen. Verhindern sie die Zerstörung Vulkans würden sie die komplette Zeitlinie verändern." er sinnierte "Wäre die Föderation so groß und würden ihr so unterschiedliche Rassen angehören wenn die Vulkanier noch immer die gleiche Autorität ausüben würden wie zu Captain Archers Zeiten? Hätten wir bereits so viel erreicht? So viele neue Spezies und Planeten entdeckt?" das leichte Lächeln stahl sich wieder auf sein Gesicht und in seinen Augen keimte Hoffnung auf dass wer auch immer dies hörte sich hatte überzeugen lassen die Zeitlinie nicht zu verändern. "Leben Sie lang und Frieden." mit diesen Worten lies das Hologramm die Personen zurück um auf seine letzte große Mission zu gehen. Ein zweites Mal 'dabei' zu sein wie seine Heimatwelt zerstört wurde, Vulkan II zu finden und zu kolonisieren... ein Geheimnis zu bewahren.

"Das wirft ein neues Licht auf die Situation." grübelte Michaels. "Das Material muss sofort an das Oberkommando gegeben werden." stimmte sein XO zu.

"Nein! Botschafter Spock war offensichtlich geistig nicht mehr Herr seiner Sinne als er dies verfasste." schüttelte Janeway fassungslos den Kopf "Aber es bestätigt eindeutig meine Theorie, dass Vulkans Zerstörung ein Eingriff in die Zeitlinie aus der Zukunft war den wir verhindern müssen..."
"Das sehe ich anders, Admiral!" lies Michaels sie gar nicht ausreden. Offensichtlich hatte die Admiral weder zugehört noch Spocks Anliegen verstanden. Vielleicht irrte auch Michaels selbst sich und die Zeitlinie war tatsächlich beschädigt aber das Janeway sich so dagegen sträubte das eben gesehen weiterzuleiten ließen bei ihm die Alarmglocken läuten. Etwas stimmte nicht.

"Das wird keine Bitte, Captain!" brüllte Janeway doch Michaels hob eine Hand und veranlasste Janeway so zum Schweigen.
"Wenn sie die Rückendeckung hätten, eine solche Mission zu Befehlen, würden wir hier nicht alleine in einer dunklen Kammer sein. Dann würden wir im Hauptquartier mit einer Reihe Temporalwissenschaftlern an den Details sitzen und nicht über das 'ob' diskutieren. Und vor Allem: Sie hätten kein Problem die neuen Erkenntnisse weiterzugeben." Die Augen des Captains funkelten in einer Mischung aus Wut, Angriffslust und Herausforderung an "Sollte ich mich irren, dürfte es Ihnen ein leichtes sein, eine andere Crew für diese Mission einzusetzen und mich vor das Kriegsgericht zu bringen." er erhob sich und seine XO beeilte sich ihm zu folgen.

Sie achteten nicht auf Janeway die bleich vor Wut zurückblieb. "War das klug Captain?" wollte die XO wissen kurz bevor sie auf ihr Schiff zurück beamten. Dort angekommen zuckte Micheals mit den Schultern während er die Plattform verließ "Wenn ich jetzt mit dem Flottenkommando Kontakt aufnehme bin ich mir zu 100% sicher, dass Janeway nicht auch nur ansatzweise die Legitimierung dafür hatte." deutete er auf den Transport zurück "Vor allem dass sie nicht wollte dass Spocks letzte Worte an das Kommando gehen um in die Bewertung der Situation einzugehen... Nein... die Frau hat ihre eigene Agende und die bedeutet Ärger."

***
* aus dem Prequel Comic 'Countdown' zum ersten Star Trek des Reboots 2009

by Jadzi, 2016
Comments