hello
Syntax Error

>Syntax Error in line 42...<

Fast als wolle er alles menschliche verhöhnen, prangte diese Zeile seit unzähligen Versuchen immer wieder auf dem Monitor. Es ist schon sehr spät, die Augen sind müde und brennen. Die Zahlen und Codezeilen verschwimmen langsam, dann wird alles unscharf.

Nia Rixley wurde sanft an der Schulter berührt. Ein warmes und schönes Gefühl durchflutete bei dieser Berührung ihren Körper und sofort wurde ihre Sicht wieder klar. "Lieutenant Rixley... alles in Ordnung?" fragte der junge Mann in roter Uniform, der in der Tür zu ihrem Büro stand. Langsam sah sich Nia um, fand sich im Maschinenraum der 'USS Crimson' wieder, auf der sie seit etwa einem halben Jahr als Chefingenieur diente. Dies war ihr Büro und... woran hatte sie gleich gearbeitet? "Nia..." wiederholte Marc Jarod, Connoffizier und Jägerpilot besorgt als sie nicht gleich antwortete "...alles in Ordnung?" er war mittlerweile an sie herangetreten, sah ihr mit seinen tief schwarzen Augen in ihre und berührte flüchtig mit seiner Hand ihre Wange. "Du bist ein wenig blass... was ist los?" Nia wischte sich über die Augen und sah Marc wieder an "Es ist alles in Ordnung... ich bin wohl nur müde und komme hier nicht so richtig weiter." sie drehte das Display ihres Terminals und wollte ihm die 'gemeine' Fehlermeldung zeigen, doch sie war verschwunden und der Bildschirm zeigte lediglich ein 'Compiled', so als hätte es die Fehlermeldung nie gegeben. "Das ist seltsam. Ich hätte schwören können..." sie seufzte resigniert "Ich bin wohl überarbeitet." Marcs Aufmerksamkeit gehörte im Moment jedoch den Codezeilen die auf Nias Display zu lesen sind "Du hast es geschafft?!" stellte er halb fragend fest "Das ist Wahnsinn..." er strahlte regelrecht und umarmte Nia. "Verzeihung Lieutenant..." grinste er schelmisch und seine weißen Zähne strahlten regelrecht im Gegensatz zu einer ebenholzfarbenen Haut. Nia war rot geworden "Jubel nicht zu voreilig. Zuerst müssen wir sehen, ob das Programm die Simulation besteht und dann müssen wir es den Borg auch noch unterjubeln." sie erhob sich von ihrem Stuhl und streckte sich "Wir haben nicht mehr viel Zeit." seufzte sie, ignorierte ihren grummelnden Magen und folgte ihm nach draußen, durch den Maschinenraum hindurch in den Korridor.

Marc sah sie kurz abschätzend an, nickte dann aber "Wir haben noch etwa zwei Stunden bevor die Borg ihren Antrieb repariert haben. Die 'Crimson' hält einen relativen Abstand zum Kubus - sie können nicht weg, uns aber auch nicht schaden. Der Jäger ist vorbereitet und die Verzerrungstarnung sollte funktionieren und den Borg weismachen, das wir lediglich ein Teil das Asteroidenfeldes sind..." klärte Marc sie über die aktuelle Situation auf der Brücke auf. Mittlerweile hatten sie einen Lift erreicht "...und wenn das alles vorbei ist verspreche ich dir ein 4 Gänge Menu á la Jarod." Nia sah ihn, nun schon wesentlich wacher, an. "Das klingt verdammt gut... glaub nicht das du aus der Sache wieder rauskommst!" feixte sie dann wurde sie ernster und sah auf das PADD in ihrer Hand. Würde das alles so funktionieren? Was wenn etwas in ihren Berechnungen falsch war und sie keine Zeit hatte sie zu berichtigen - soviel hing davon ab. "Hey..." Marc legte ihr den Zeigefinger unter das Kinn und hob sanft ihren Kopf an "Das ist gut! Du wirst sehen, die Simulation wird funktionieren..." meinte er aufmunternd und küsste sie sanft. "...du schaffst das! Ich verlass mich auf dich!" schmunzelte er und betätigte die Schaltfläche an der Seite neben den Türen. Die Lifttüren öffneten sich und Marc betrat den Lift "Bis gleich..." verabschiedete er sich, bevor er 'Brücke' als Ziel eingab.

Nia sah noch eine Weile auf die geschlossenen Türen. Er schien zu spüren, wann sie begann an sich zu zweifeln und er wusste wie er ihr Mut machen konnte. Ein Schmunzeln umspielte ihre Lippen und sie wusste das er es wieder geschafft hatte. Das PADD in der Hand machte sie sich auf den Weg in eines der Techniklaboratorien neben dem Maschinenraum, um die Simulationen durchzuführen.

=^= Brücke der USS Crimson; 10:34 =^=

Captain Burton drehte sich in seinem Stuhl herum, als er die Türen des Lifts hörte. Als er Jarod erkannte erhob er sich von seinem Stuhl in der Mitte der Brücke und trat neben ihn "Wie sieht es aus?" fragte er leise. Marc seufzte leicht "Sie hat es geschafft - sie lässt gerade die letzten Simulationen laufen, aber ich bin mir sicher das sie es hinbekommen hat." Auf Burtons Gesicht zeigte sich ein Lächeln, was mit Besorgnis gemischt war "Und wie geht es ihr? Ich meine wann hatte sie das letzte mal eine Pause?" Marc schmunzelte "Sie kennen Nia, Sir." sein Ausdruck änderte sich ein wenig "Sie sah sehr müde aus und hat nicht einmal richtig gemerkt dass, das Programm vollständig war ." gab er zu. "Hmm..." nickte Burton "Glauben sie, sie hält durch? Vielleicht sollte sie von der restlichen Mission befreit werden und sich ausruhen." Marc grinste "Glauben sie ernsthaft, das sie das zulassen würde... und ich brauche sie. Wir sind zu gut aufeinander eingespielt, als das ich innerhalb der kurzen Zeit einen Ersatz für sie finden könnte... aber sie können es ja versuchen" "Einverstanden... warten wir ab." er setzte sich wieder auf seinen Stuhl "Bericht." wollte er von seinem OPS Offizier hören.

=^= Techniklabor der USS Crimson; 10:57 =^=

Nia wischte sich eine vorwitzige Haarsträhne aus dem Gesicht und besah sich die Simulation noch einmal - es schien wirklich zu funktionieren. Einen Moment noch brauchte sie um es zu begreifen. Erleichtert lies sie sich ein Glas Wasser replizieren, was sie in einem Zug austrank, bevor sie sich das Daten PADD schnappte und die Simulation abspeicherte und beendete. Mit klopfendem Herzen betrat sie den Turbolift und lies sich zur Brücke bringen.

=^= Brücke der USS Crimson; 11:03 =^=

Als Nia die Brücke betrat waren fast sofort alle Augen auf sie gerichtet. Man schien sie zu erwarten und irgendwie war Nia unwohl bei dem Gedanken, dass so viel an ihrem Stück Code hängen sollte - sie betete innerlich niemanden zu enttäuschen. Auf den fragenden Blick des Captains hin, nickte Nia nur und übergab ihm das PADD... hörte noch, während sie in den Konferenzraum ging, wie er die Führungscrew des Schiffes zusammenrief. Nervös und unfähig ruhig zu sitzen, stand Nia an einem Ende des Tisches und wartete auf das Eintreffen der anderen. Es dauerte auch nur wenige Minuten bis alle versammelt waren - sie hatte es mittlerweile doch geschafft sich hinzusetzen - und der Captain sich erhob um die Besprechung zu beginnen. "Der derzeitige Status: Notsysteme auf Telosia versagen in 15 Stunden 30 Minuten. Dann wird entweder der Mond aus seiner instabilen Umlaufbahn auf dem Planeten aufschlagen und alles Leben zerstören, oder wir zerstören den Mond und Telosia wird von einer Flutkatastrophe heimgesucht - bei beiden Optionen haben wir keine Zeit den Planeten zu Evakuieren. Sowohl der Kubus als auch wir befinden uns in einem Asteroidenfeld. Der Kubus ist durch den Strahlungsschock der telosianischen Verteidigungssysteme noch immer manövrierunfähig, seine Waffensysteme sind geladen. Nähern wir uns, werden wir zerstört oder assimiliert. Der telosianische Kristall - unser Ziel - befindet sich genau hier." eine Darstellung des Borgkubus aus Scanwerten der Wissenschaft und Taktik erschien über dem Konferenztisch. Ein roter Punkt markierte das Ziel. "Die letzten taktischen Messungen zeigen, das wir noch etwa 1 Stunde 30 Minuten haben, bevor die Borg ihren Antrieb repariert haben." er machte eine kurze Pause und sah in die Runde. "Lieutenant Jarod ist es gelungen einen Jäger so zu präparieren, das die Deflektoren den Scannern der Borg vortäuschen, er wäre ein Stück eines Asteroides. Wenn der Jäger nah genug am Kubus ist, wird den Borg das Programm, was Lieutenant Rixley geschrieben hat, in die Systeme geschleust, was sie solange beschäftigen sollte bis wir den Kristall geborgen haben." "Sir..." meldete sich der Sicherheitschef "...die Borg werden es merken, oder?" warf er verwirrt ein. Burton setzte ein schelmisches Lächeln "Nia..." sah er sie aufmunternd an und erteilte ihr das Wort. "Nun..." begann Nia ein wenig unsicher, "Das Programm ist auch nicht gedacht sich unbemerkt einzuschleichen - das wäre bei den Borg wohl ein Ding der Unmöglichkeit." sie sah den Sicherheitschef an "Die Borg funktionieren linear und logisch wie ein Computer. Ihrer Schnelligkeit kann kein von uns geschriebenes Programm entkommen. Dieses Programm versucht es gar nicht erst. Es ist darauf programmiert möglichst viele und möglichst unwahrscheinlich Fehler im System der Borg zu produzieren indem es den Programmcode durcheinander wirft und sich gleichzeitig zu verbreiten und sooft es geht zu installieren. Die Borg haben dann die Wahl uns zu fangen oder das Programm zu entfernen und ihr Schiff zu retten und da eine Zerstörung des Kubus gleichzeitig den Kristall zerstören würde, ist es recht wahrscheinlich das sie sich zuerst um das Schiff kümmern. Ich denke das Programm dürfte sie 20 bis 30 Minuten beschäftigen." endete sie. Der Sicherheitsoffizier runzelte die Stirn "Das wird knapp... aber mehr ist wohl nicht drin." nickte er. Nia setzte sich nach einem kurzen Blick zum Captain wieder. "Mr. Carson. Wie weit ist die Wissenschaft mit dem Transportbehältnis für den Kristall?" sah Burton seinen Wissenschaftler an "Die Konfigurationen sind abgeschlossen. Einer meiner Leute bringt den Behälter gerade in den Hangar." Burton nickte zufrieden. "Ladies and Gentlemen... wir haben noch etwa 1 Stunde 15 Minuten. Verlieren wir keine Zeit. Marc, sie haben Starterlaubnis sobald sie fertig sind." er sah ihn noch kurz an "Und bringen sie mir meinen Chefingenieur wieder heil zurück." grinste er. Marc nickte nur und verlies zusammen mit Nia den Konferenzraum um sich zum Hangardeck zu begeben.

=^= Jäger Tamika; 11:26 =^=

"Tamika. Status." Forderte Marc von seinem Jäger. Auf dem Display erschien ein Computergesicht im Wireframemodus "Guten Morgen Marc, Hallo Nia." begrüßte eine sanfte Frauenstimme die beiden "Meine Systeme arbeiten zu 100%, deine Deflektoreneinstellung habe ich wie gewünscht mit Simulationen nochmals geprüft. Alles funktioniert." Marc grinste "Sehr gut Kleines... dann wollen wir mal." er tippte auf seine Brust "Jarod an Brücke. Bereit zum Start. Wünscht uns Glück." Nia hatte sich auf den Platz hinter Marc gesetzt und sich angeschnallt. Marc tat es ihr gleich und aktivierte die Triebwerke des Jägers die mit einem sanften Brummton ansprangen und Tamika in eine leichte, angenehme Vibration versetzten. Nia spürte wie der Jäger über die Antigrapheinheiten sanft vom Boden abhob und sah durch das Sichtfeld wie er auf die Hangartore, die sich langsam öffneten, zusteuerte. Der Jäger glitt sanft aus dem Hangar heraus wobei Nia eine kurze Aktivierung der Triebwerke in Form eine kurzen Beschleunigung spürte. Von nun an würden nur noch die Manövrierdüsen verwendet und auch diese nur äußerst sparsam. Zwar wurde Antriebssignatur und Manövrieraktionen verschleiert, trotzdem wollte man den Scannern der Borg so wenig Angriffsfläche wie möglich bieten um den Jäger zu entdecken. Die Bewegungen des Jägers mussten so unwillkürlich und zufällig wie möglich wirken. Marc suchte immer nach Asteroiden gewisser Masse um anhand der Gravitation ihre Bewegungen zu Tarnen.

Stetig aber fast quälend langsam näherte sich der Jäger dem Kubus. Sekunden kamen Nia wie Minuten vor und sowohl Marc als auch sie selber blickten immer wieder auf den Chronometer. Um sich abzulenken sah Nia aus dem Fenster. Sie starrte durch ihr Spiegelbild hindurch in die Unendlichkeit des Alls. Es beruhigte sie, nahm ihr die Nervosität, diese unendliche Freiheit um sie herum, als müsse man nur danach greifen. Ein sehr nahe vorbeiziehender Asteroid riss sie erschrocken aus ihren Gedanken und lies sie sich wieder auf die Anzeigen der Konsole vor sich konzentrieren. Marc war einen flüchtigen Seitenblick auf Nia und schmunzelte leicht. Jetzt wusste er das alles gut gehen würde.

=^= Jäger Tamika; 11:51 =^=

"Wir sind in Position. Noch 34 Minuten bis zur Reparatur der Antriebsysteme." meinte Marc leise zu Nia, als hätte er Angst, jedes lautere Geräusch würde die Borg sofort auf sie aufmerksam machen. Auf dem Display seines Minicomputers, der an seinem Handgelenk befestigt war, lief ein 34 minütiger Countdown herunter. Nia atmete tief durch und begann ihre Fingerspitzen über die Konsole fliegen zu lassen. "Ok ...das Programm wurde empfangen und hat sich eingenistet." sie sah zu Marc auf, der mittlerweile hinter ihr stand und sich den Rest seiner Ausrüstung anlegte. "Dann los. Entweder wir werden erwartet und sofort assimiliert oder wir haben eine Chance." stellte er fest und betrat die kleine Doppeltransportplattform mit der Tamika ausgerüstet war. Nia lokalisierte schnell günstige Koordinaten für den Transport und leitete die automatische Rückholprozedur ein, bevor sie sich neben Marc stellte und auf das blaue Flirren wartete, was sie auf den Kubus bringen würde. Jetzt gab es kein zurück mehr, durch die Aktivierung des Transporter wussten die Borg nun von ihrer Anwesenheit.

=^= Borgkubus; 11:58 =^=

Etwas ging im Zentralknoten der Borg vor sich und verbreitete sich Wellenartig innerhalb weniger Nanosekunden im gesamten Kubus. Einige Borg wurden aus ihrem Regenerationszyklus geholt und nahmen Plätze an verschiedenen Konsolen ein. Auf aktivierten Displays befallener Systemteile blinkten verschiedene Fehlermeldungen. Nias Programm hatte einiges an Code durcheinandergeworfen und zeigte zahlreiche 'Syntaxerror'. Das Zentrale Bewusstsein hatte alle Alternativen abgewogen und war auf den gleichen Schluss gekommen wie Nia vorher - der Kubus hatte erste Priorität.

"27 Minuten." flüsterte Marc als sie materialisierten und sicher waren nicht sofort angegriffen zu werden. Sie befanden sich in einer kleinen Nische. Nicht weit entfernt lagen einige leere Regenerationskammern. Nia schauderte. Die Dunkelheit und die grünliche Beleuchtung machten ihr Angst. Marc gab Nia mit einem Kopfnicken zu verstehen, nach den Borgsystemen zu sehen und die Verbindung zu Tamika zu überprüfen und scannte selber kurz nach der Lage des Kristalls - alles wie vorher abgesprochen. Nia berührte leicht das deaktivierte Display an einem Terminal. Fehlermeldungen und Warnungen liefen pausenlos an ihr vorbei. "Das Programm funktioniert und..." verschiedene Anzeigen auf ihrem Tricorder wechselten sich ab "... die Verbindung zu Tamika funktioniert." während sie das sagte war sie Marc gefolgt der sich vorsichtig durch die Gänge in Richtung des Kristalls bewegte. Während er nach Borg Ausschau hielt um sie zu umgehen, nutzte Nia jedes aktivierte Terminal um einen kurzen Blick auf den Fortschritt der Borg bei der Beseitigung ihres kleinen Syntaxviruses zu werfen.

Die nächste Ecke, um die sie bogen stellte sich als Sackgasse heraus. Fassungslos tastete Marc darüber "Das... das ist unmöglich. Der Kristall ist eindeutig hier dahinter." flüsterte er. "Verdammt wir haben nur noch 22 Minuten..." Nia sah sich um "Beruhige dich... versuchen wir einen anderen Weg." Resigniert nickte Marc und beide beeilten sich weiterzukommen, aber nirgends war ein Eingang zu dem Raum zu finden. Nach 2 Minuten standen sie wieder vor der Wand, an der sie das erste mal gescheitert waren. "Was tun wir jetzt?" fragte Marc "Suchen." antwortete Nia trocken "Das hier soll der Eingang sein, also muss irgendwo ein Trick sein... Es ist sicher eine Tür." Marc seufzte "Du hast recht." Weitere drei Minuten verbrachten beide mit Abtasten und Scannen der Wand und der Umgebung. Die Tür schien festgewachsen sein. Nia lehnte sich gegen die Wand neben der Tür und schloss die Augen um zu denken, bis sie auf einmal einen Geistesblitz hatte. Schnell war der Tricorder wieder gezückt "Na nun komm schon..." brummte Nia "Was machst..." begann Marc verwirrt, dann hellte sich sein Blick aber auf "Verstehe!...komm Virus Virus Virus... komm..." feixte er und tatsächlich teilte sich die Wand vor ihnen und fuhr ein Stück beiseite - den Rest besorgte Marc mit Muskelkraft.

"Da ist er!" flüsterte Marc "Ich sichere die Umgebung, du machst den Kristall transportfertig." reichte er ihr den extra für den Kristall präparierten Behälter. Nia nickt und analysierte mit einigen geübten Blicken die Dämmung. Schließlich entschied sie sich die gesamte Konstruktion abzutrennen. Der Energiegeber für das Dämmfeld des Behälters war schnell ausgebaut und Nia schloss ihn an die Borgkonstruktion an. Als sie das geschafft hatte hob sie alles aus ihrer Halterung, kappte so die Energiezufuhr durch das Borgsystem. Einen kurzen Schreck später, als das Dämmfeld kurz flackerte und drohte zusammenzubrechen, war es wieder stabil. Nia verpackte die Konstruktion in den Behälter "Fertig." meinte sie zu Marc - noch 7 Minuten. Schnell ging es durch die metallenen Gänge dahin zurück, wo Tamika sie lokalisieren und zurückholen konnte. "Sie haben das Programm fast eliminiert." stellte Nia beim vorbeieilen an einem Terminal fest "Du hast ihnen einiges Kopfzerbrechen bereitet." grinste Marc über die Schulter. "Tamika, Rücktransport! Sofort!" befahl Marc. Das bekannte blaue Lichtspiel umfing die beiden und löste sie auf.

=^= Tamika; 12:24 =^=

Noch während sich Nia auf ihren Platz setzte bemerkte sie, das ihr Programm besiegt war "Sie haben es..." Marc grinste breit "Nur leider zu spät..." Nia sah erschrocken auf "Wie man's nimmt... sie haben unsere Position durch den Transport lokalisiert und laden ihre Waffensysteme... weg hier!" Marc hatte die Triebwerke schon gestartet und im Gegensatz zum Herflug musste er nicht darauf achten unerkannt zu bleiben. Schnell wendete der Jäger, als plötzlich ein Ruck durch den Jäger ging und er auf der Stelle trat "Verflucht..." brummte Marc "Traktorstrahl vom Borgkubus." bestätigte Nia. Marc versuchte mit verschiedenen Manövern dem Strahl zu entkommen aber nach einem weiteren Ruck spürte man die sanfte Rückwärtsbewegung. Marc lies sich in seinem Sitz zurückfallen, strich sich über die Augen "Nia dein Programm..." platzte er plötzlich hervor "Wurde von den Borg vollständig neutralisiert." antwortete diese "Überspiels noch mal - aber diesmal soll es den Traktorstrahl direkt angreifen." verlangte Marc "Das bringt nichts... sie werden es in zwei oder drei Sekunden eliminiert haben." Marc grinste "Mehr brauch ich nicht!" Nia sah ihn skeptisch an, tat dann aber was er wollte "Programm übermittelt in 3... 2... 1... jetzt!" Für den Bruchteil einer Sekunde erlosch der Traktorstrahl, erfasste nach der Reinitialisierung nur noch kosmische Partikel. Marc steuerte den Jäger in waghalsigen Aktionen außerhalb der Reichweite - die Borg konnten ihnen aufgrund des noch nicht intakten Antriebsystems nicht folgen "Tamika erbittet Landeerlaubnis." öffnete er einen Kommkanal "Bestätigt Tamika... Willkommen zu Hause!"

=^= Brücke; 12:33 =^=

"Bericht." forderte Burton von seinem OPS Offizier, nachdem der Jäger sicher an Bord war "Die Borg benötigen noch etwa 20 Minuten um ihren Antrieb zu reparieren - sie mussten die Reparatur aussetzen um das Programm von Lieutenant Rixley zu eliminieren." er schaltete seine Anzeigen um, während Burton dem CONN Offizier Befehl erteilte Kurs nach Telosia einzuschlagen - Ankunft in 5 Stunden. "Die Notfallsysteme auf Telosia versagen in 14 Stunden."

=^= Quartier Jarod 18:42 =^=

Marc führte Nia zum Tisch und nahm die Hände von ihren Augen "Wow...." entfuhr es Nia. Der Tisch war liebevoll vorbereitet. Kerzen standen darauf, in der Mitte ein Steakteller, dazu Reis, verschiedene Soßen. Das Quartier war in ein sanftes, behagliches Licht getaucht. "Ich hab dir doch ein Menu á la Jarod versprochen... und wenn du magst..." er wurde rot. Nias Hände lagen in seinen und wie durch eine unsichtbare Kraft näherten sich ihre Gesichter für einen Kuss.

Ein leises Lachen drang durch den ganzen Raum. Nia blickte sich um - da war noch einmal die Stimme, aber ein wenig lauter. 'I've been the girl, with her skirt pulled high...' spielte der Computer Musik? Sie sah sich verwirrt um. Marc fragte sie besorgt ob es ihr gut ging - hörte es offenbar nicht, dann verschwamm - nur die Musik blieb stetig. 'If god is a DJ, life is a dance floor...'

Jetzt erst bemerke ich, das mein CD Spieler angelaufen ist, mein Ellenbogen liegt am Einschalter und hat ihn offenbar angeschaltet, draußen wird es langsam hell. Die ersten Vögel zwitschern bereits und mit einem Blick auf die Uhr stelle ich fest das es trotzdem nicht mal ganz halb sechs ist. Die erste Vorlesung beginnt erst 10 Uhr - habe also noch etwa drei Stunden bevor ich aufstehen muss . Ich strecke mich und sehe mein Bett locken - ärgere mich insgeheim, keines der leckeren Steaks abbekommen zu haben. Der Monitor meines Computers ist im Standby und erwacht auf einen Knopfdruck zu neuem Leben, schnell will ich noch sehen was es heute in der Mensa gibt um meinen 'betrogenen' Magen friedlich zu stimmen, Mails checken ... einen Zug für die 'Crimson' schreiben, Nia ins Casino bringen, als sich vor mir auf dem Monitor das präsentiert, was mich solange wachgehalten hat - ein C Programm und immer noch steht unten im Compilerfenster:

>Syntax Error in line 42...'<

by Jadzi - July 2004

Comments